Geführt und getröstetGeführt und getröstet

Einheit: Geführt und getröstet

Enthält: 1 Baustein
Materialart: Erzählung (für Jüngere) (1)
Themenstellungen: Stärke / Resilienz, Vetrauen
Heft: Ev. KiKi Nr. 2/2020
Bibelstelle: Psalm 23,1-4
  • Der Psalter (Ps 23,1-4)

Der gute Hirte

231 Ein Psalm Davids.

Der Herr ist mein Hirte,

mir wird nichts mangeln.

2 Er weidet mich auf einer grünen Aue

und führet mich zum frischen Wasser.

3 Er erquicket meine Seele.

Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,

fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

Der Psalmbeter erkennt: Wer sich zu Gott, dem guten Hirten, hält, dem wird es wohl ergehen.


Vorschau:

Zugänge für den Vorbereitungskreis

  • Im ersten Teil des Psalms legt die betende Person ein Bekenntnis ab. Das unbegrenzte Vertrauen zu Gott als ein für seine »Tiere« treusorgender Hirte hat Konsequenzen. Wer sich zu Gott, dem guten Hirten, hält, dem wird es wohl ergehen.
  • Vom verantwortungsvollen Beruf eines Hirten ist bekannt, dass er sich um seine Schafe kümmert, sie hütet, behütet, zu Wiesen führt, wo sie lagern und grasen können. Er kennt die sicheren Wege zu Quellen und Weideflächen. Nichts und niemand wird zur Gefahr. Der Hirte schützt seine Herde. Sich selbst als ein Schaf in Gottes Herde zu fühlen, hat nichts Anstößiges oder Abwertendes. Im Gegenteil!
...
  • Autor: Daniel Müller

Einheit kaufen