Monatsgottesdienst August 2021 – »Denn auch ihr seid Fremdlinge gewesen«Monatsgottesdienst August 2021 – »Denn auch ihr seid Fremdlinge gewesen«

Einheit: Monatsgottesdienst August 2021 – »Denn auch ihr seid Fremdlinge gewesen«

Materialarten: Andacht, Erzählung (für Jüngere), Erzählung (für Ältere), Gebet
Zielgruppen: Große im KiGo (11 bis 15), Grundschulkinder (6 bis 11), Kleine im KiGo (3 bis 6)
Meta-Thema: Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, Unterwegs sein
Heft: Ev. KiKi 2021 / 3
Bibelstelle: 3. Mose 19, 33 - 34
3. Mose 19,33-19,34

33Wenn ein Fremdling bei euch wohnt in eurem Lande, den sollt ihr nicht bedrücken. 34Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland. Ich bin der Herr, euer Gott.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

3. Mose 19,33.34 und Psalm 63,8 I. Vorüberlegungen Zur Planung des Kindergottesdienstes Siehe hierzu Material-Liste zu »5. Anspiel«, siehe unten. Zum Text / Zum Thema Im Unterschied zum Fremden ist ein Fremdling jemand, der sich auch innerlich fremd fühlt oder seiner Umgebung besonders fremd vorkommt. Fremdheit ist damit nicht auf Geflüchtete oder Ausländer begrenzt. Fremd […]


Vorschau:

3. Mose 19,33.34 und Psalm 63,8

I. Vorüberlegungen

Zur Planung des Kindergottesdienstes

Siehe hierzu Material-Liste zu »5. Anspiel«, siehe unten.

Zum Text / Zum Thema

  • Im Unterschied zum Fremden ist ein Fremdling jemand, der sich auch innerlich fremd fühlt oder seiner Umgebung besonders fremd vorkommt. Fremdheit ist damit nicht auf Geflüchtete oder Ausländer begrenzt. Fremd fühlt sich, wer nicht dazugehört, wer nicht anerkannt wird und wer aufgrund seiner Anders-
    artigkeit ausgegrenzt wird. Der Fremdheit der Fremdlinge kann nur durch eine offene und einladende Haltung sowie durch Anerkennung von Vielfalt begegnet werden.
  • Der Schutz von Fremden, wie er besonders in 3. Mose 19,33.34 gewährleistet wird, ist einzigartig in der damaligen Zeit: Er garantiert allen Fremdlingen, die in Israel Zuflucht gefunden haben, weitreichende Rechte:
    • Fremdlinge sollen in die Gemeinschaft aufgenommen werden, ohne dass sie ihre Volkszugehörigkeit oder ihren Glauben aufgeben müssen.

  • Fremdlinge sollen versorgt und unterstützt werden.
  • Fremdlinge sollen gleichberechtigt behandelt und geliebt werden, denn sie sind Menschen – sie sind wie du.

  • Die dahinterstehende Botschaft ist klar: Liebe den Fremdling, denn auch du kennst Fremdheit. Liebe den Fremdling, denn auch du kannst fremd werden. Liebe den Fremdling, denn er ist ein Mensch wie du. Diese Schutzrechte sind noch heute für uns herausfordernd im Umgang mit Geflüchteten und Ausgegrenzten.
  • Im Schatten der Flügel Gottes, die das Wort aus Psalm 63 loben, liegen Schutz, Zuflucht und Geborgenheit. Erfahrungen, die besonders Menschen mit Fremdheitserfahrungen brauchen.

...
  • Autor: Josef Herbasch